17.04.2020 - Erweiterung der Notbetreuung

Liebe Eltern,

bezugnehmend auf die veröffentlichte 13. und 14. Schulmail möchte ich Ihnen zusätzlich noch einige Ergänzungen zukommen lassen.

 

Hier in Kürze die wichtigsten Infos bezüglich der Coronakrise im Bereich der Grundschulen:

 

Vorgesehen ist, den Schulbetrieb an den Grundschulen am 4. Mai 2020 vorerst ausschließlich für den Jahrgang 4 wiederaufzunehmen.

 

Die bisherige Notbetreuung wird fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet.

 

Alle notwendigen Dokumente zur Notbetreuung:

Infoblatt Notfallbetreuung

Anlage Bedarfsabfrage und Erklärung des Arbeitgebers (neu)

 

Selbstverständlich haben diese und weitere Schritte zum Schutze der Lehrerinnen und Lehrer, der Schülerinnen und Schüler und aller in Schule Beschäftigten unter Einhaltung klarer Hygienevorgaben und unter Sicherstellung des notwendigen Infektionsschutzes zu erfolgen. Die hierzu notwendigen organisatorischen und hygienischen Vorbereitungen sind bereits im Gang und starten offiziell am 20. April 2020.

Am vergangenen Donnerstag gab es vom Ministerium weitere und deutlich detailliertere Informationen, die wir an dieser Stelle zeitnah ebenfalls veröffentlichen werden.

Informieren Sie sich bitte daher weiter sehr regelmäßig auf dieser Homepage über die für unsere Schule relevanten Entwicklungen.

 

In dringenden Fällen oder auch bei Fragen zur Notfallbetreuung ist die Hordtschule per Email oder unter der bekannten Telefonnummer zu erreichen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Marita Niehoff-Heddier
Rektorin

---

 

Hier in Auszügen die für die Grundschulen relevanten genauen Angaben des Ministeriums von gestern Abend (14. Schulmail 16.04.2020, 22:22 Uhr):

„Die Grundschulen hingegen bleiben aufgrund der gestern getroffenen Vereinbarungen zunächst noch geschlossen.
Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen sie allerdings schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.“

„Aus Gründen eines fortdauernden Infektionsschutzes ist damit zu rechnen, dass auf absehbare Zeit die Klassen und Kurse nicht in der ursprünglichen Größe unterrichtet bzw. auf Prüfungen und Abschlüsse vorbereitet werden können, sondern dass zumindest eine Teilung der Lerngruppen erforderlich sein wird.“

„Solange es gerade für die jüngeren Schülerinnen und Schüler keinen geregelten Unterricht geben kann, wird das bewährte Notbetreuungsangebot in den Grundschulen und den weiterführenden Schulen insbesondere für die Jahrgangsstufen eins bis sechs aufrechterhalten.“

„Es soll zudem ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Hierzu werden Sie rechtzeitig weitere Informationen erhalten.“

„Das Ruhen des Unterrichts hat alle am Schulleben Beteiligten, Schulleitungen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern von jetzt auf gleich in eine Situation versetzt, in der Unterricht am gleichen Ort zur gleichen Zeit nicht mehr möglich war. Vieles, was im gewohnten Unterricht gut funktioniert hat, konnte nicht fortgesetzt werden. Dennoch war von Anfang an klar, dass die Schulen ihren Schülerinnen und Schülern Lernangebote machen sollten.“

[zurück]